Erlebensbezogene Konzeptentwicklung – Coaching bei Blockaden in der Konzeptentwicklung ECC 3

Kathrin Schultze-Gebhardt

Kathrin Schultze-Gebhardt

geb. '69, Politologin M.A., Trainerin, Moderatorin und ECC-Coach (GwG); langjährige Erfahrung in Projektmanagement, Organisationsentwicklung und Personalführung in der Entwicklungszusammenarbeit. (ECC 1-5)

Till Schultze-Gebhardt

Till Schultze-Gebhardt

Was tun, wenn es nicht weitergeht, wenn der Fluss der Ideenfindung stockt? Und: Wie gehen Sie damit um, wenn Ihr/e Coachee in immer gleichen Mustern steckenbleibt?

Im dritten Modul der Fortbildungsreihe "Erlebensbezogene Konzeptentwicklung" (ECC) geht es darum, ein Gespür für Blockaden in Konzeptentwicklungsprozessen zu entwickeln und Handwerkszeug zu erwerben, um mit diesen konstruktiv umzugehen. Betrachtet wird dabei der Umgang mit Blockaden sowohl bei Ihnen selbst als auch bei Ihren Coachees. Sie lernen, die Coaching-Beziehung personzentriert zu gestalten und üben verschiedene erlebensbezogene Herangehensweisen ein, z.B. den Umgang mit "inneren Kritikern", das Schaffen von Freiraum und den gezielten Einsatz des "Focusing". Auf diese Weise können Blockaden verstanden, transformiert und als Chancen zur inhaltlichen und persönlichen Weiterentwicklung genutzt werden.

Die Methode

Das Erlebensbezogene Concept-Coaching (ECC) ist ein Ansatz zur Begleitung von Einzelpersonen und Gruppen in der Entwicklung von Neuem. Er wurde von Heinke Deloch und Dr. Heinz-Joachim Feuerstein entwickelt und basiert auf einer personzentrierten und erlebensbezogenen Herangehensweise, insbesondere auf den 14 Schritten des "Thinking at the Edge" (TAE) nach E. Gendlin. Diese sogenannten "Denkbewegungen" können individuell und flexibel eingesetzt werden. Sie verbinden implizites Erfahrungswissen und logisch-sprachliche Denkschritte zu einem individuell stimmigen Konzept, aus dem nächste kleine Handlungsschritte abgeleitet werden.

Zielgruppe

Die Fortbildung ist offen für alle Interessent/innen, die neue Impulse und eine intuitive Herangehensweise für berufliche und/oder private Entwicklungsprozesse suchen. Für z.B. Berater/Innen, Coaches, Personalverantwortliche, Teamleiter, etc. empfiehlt sich eine Teilnahme an der gesamten ECC-Reihe (ECC1-ECC5).

Module

ECC1: "Freiraum für Neues - mein Projekt, meine Idee, mein Vorhaben erlebensbezogen (weiter)entwickeln" - Methodenbasierte Selbsterfahrung

In diesem Basisworkshop der Fortbildungsreihe lernen Sie die Denkbewegungen des TAE in der Bearbeitung eines eigenen Themas kennen.

ECC2: "Bei der Suche nach Neuem unterstützen" - Coaching von Konzeptentwicklungen

Sie erlernen ein erlebensbezogenes Vorgehen in der Begleitung von Einzelpersonen und passen dieses an Ihren Arbeitskontext an.

ECC3: "Neue Perspektiven eröffnen" - Coaching bei Blockaden in der Konzeptentwicklung

Sie setzen sich mit typischen Schwierigkeiten in Konzeptentwicklungsprozessen auseinander und lernen, Freiraum zu schaffen und Blockaden zu transformieren.

ECC4: "Teams und Gruppen bei der Entwicklung von Neuem begleiten" - Konzeptentwicklung in Gruppen moderieren

Sie lernen eine spezifische Art des Aufeinander-Bezug-Nehmens kennen, die alle Sichtweisen gleichberechtigt einfließen lässt.

ECC5: "Freiraum für Neues im Team" - Aufbau einer innovationsfreundlichen Kommunikationskultur

Sie lernen, im Team eine förderliche Atmosphäre für kreatives Denken zu schaffen und geeignete Strukturen für die Umsetzung zu entwickeln.

Die Module der Fortbildungsreihe können einzeln oder als Reihe gebucht werden.

Zertifikat

Nach jedem Modul erhalten Sie ein Zertifikat von neues lernen. Nach Abschluss aller fünf Module können Sie von der Gesellschaft für personzentrierte Psychotherapie und Beratung (GwG) als EC-Coach zertifiziert werden.

Die Trainer/-innen

Kathrin Schultze-Gebhardt (Politologin M.A.), Trainerin, Moderatorin und EC-Coach (GwG); langjährige Erfahrung in Projektmanagement, Organisationsentwicklung und Personalführung in der Entwicklungszusammenarbeit. (ECC 1-5)

Monika Lindner (Dipl.-Päd. Univ.), EC-Coach (GwG), Dipl. Pädagogin in der interkulturellen Erwachsenen- und Jugendbildung, Doktorandin an der Universität Augsburg. (ECC 4-5)

Till Schultze-Gebhardt (Dipl.Psych.), tätig als psychologischer Psychotherapeut (personzentrierte Körperpsychotherapie, Focusing, Verhaltenstherapie), EC-Coach (GwG) und Paarberater, langjährige Berufserfahrungen in den Bereichen Beratung, Gesundheit und Kultur. (ECC 1-3)

Anmeldung

Bitte melden Sie sich unter Angabe der Kursnummer bei neues lernen an. Nach der Anmeldung berechnen wir Ihnen eine Anzahlung von 20%.

Sie helfen uns sehr, wenn Sie sich bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn anmelden.

Natürlich sind auch kurzfristige Anmeldungen möglich, soweit noch Plätze verfügbar sind.