Die Grundlagen der Palliativen Atemtherapie als Unterstützung in Pflege und Begleitung

Birgit Zunklei

Birgit Zunklei

geb. '56, Gesundheitswissenschaftlerin, Atemtherapeutin. Seit 1998 Seminare in intuitivem Bogenschießen.

Die Palliative Atemtherapie ist eine spezielle Form der Atemarbeit. Sie sieht ihre Aufgabe in der Begleitung von Patienten mit Angst, Atemnot, Unruhe und Schmerzzuständen. Die meisten Menschen wünschen sich für ihr Lebensende: Linderung von Leiden und Geborgenheit, die ein würdiges Sterben ermöglicht.

Palliative Atemtherapie spricht nicht nur individuell den Klienten an, sondern bezieht immer auch das Umfeld mit ein. Dazu gehören die Angehörigen, die Ehrenamtlichen und die Professionellen: das gesamte begleitende Team.

Zunächst öffnen wir uns der eigenen Motivation und erforschen unsere Atmung im Zusammenhang mit Krankheit, Sterben, Verlust und Trauer. Wir erarbeiten uns theoretisch und praktisch anhand von Übungen und Rollenspielen, wie Begegnung und Berührung auf der Grundlage von Atemerfahrungen im palliativen Kontext wirkt. Wir entdecken, wie unsere Hände, unsere Stimme, unsere Haltung mit dem Atem den Zugang zum Anderen finden.

Das Thema Atemnot und der Umgang damit spielt dabei eine besondere Rolle. Der Augenblick wird wichtig. Zeit für Mitgefühl. Dieses Seminar wendet sich an Fachkräfte, Ehrenamtliche sowie Angehörige, die unterstützende Maßnahmen in der Begleitung mit Schwerstkranken suchen.