Ausbildung in Gesprächstherapie nach Rogers (Klientenzentrierte Gesprächsführung)

Ulrike Schmickler

Ulrike Schmickler

geb. '73, Diplom-Pädagogin, Heilpraktikerin für Psychotherapie; bereitet seit mehreren Jahren Schüler/innen auf die Prüfung zur/zum HP für Psychotherapie vor.

Carl Rogers untersuchte in jahrzehntelanger Arbeit, welche Voraussetzungen die Heilung und Entfaltung von Menschen fördern. Dabei konzentrierte er sich auf Elemente des Kontaktes zwischen TherapeutIn und KlientIn oder allgemein zwischen Menschen, die die Selbsterforschung anregen und Selbstentwicklung und -entfaltung ermöglichen.

Rogers entdeckte, dass neben der Kunst des Zuhörens die unbedingte Wertschätzung, Empathie und Authentizität des Therapeuten von unermesslicher Bedeutung sind.

Um eine solche Haltung zu entwickeln, bedarf es eines Lernprozesses, denn die Fähigkeit, mit anderen Menschen auf diese Weise in Kontakt zu treten, setzt voraus, in gleicher Weise mit sich selbst in Kontakt zu sein.

Damit können Sie Menschen zukünftig gesprächstherapeutisch begleiten - die Basis für Ihre professionelle Arbeit.

Ziel

In dieser Ausbildung wird die Kunst des Zuhörens und die Entwicklung der therapeutischen Haltung in einem kontinuierlichen Prozess eingeübt und erfahren.

Inhalte

  • Selbstwahrnehmung und Selbstkontrolle
  • Partnerzentriert sein
  • Systematisches Zuhören
  • Empathie und Verbalisierung
  • Grundformen des einfühlenden Spiegelns
  • Annahme und Authentizität entwickeln
  • Rogers neue Dimension: Gegenwärtigsein "Awareness"
  • Intuitives Handeln aus der Gegenwärtigkeit heraus.

Dieses therapeutische Basis-Training kann mit anderen therapeutischen Methoden oder Interventionen kombiniert werden. Die klientenzentrierte Gesprächsführung kann als Fundament des therapeutischen Kontaktes dienen. Darüber hinaus stellt sie dem therapeutisch Arbeitenden aber auch in Reinform alles zur Verfügung, was für einen Kontakt benötigt wird, der darauf zielt, die in jedem Menschen zu jeder Zeit vorhandenen Ressourcen und Potenziale zur Entfaltung zu bringen.

Zielgruppe

Eingeladen sind alle Interessierten - egal ob angehende HeilpraktikerInnen für Psychotherapie, psychologisch bereits ausgebildete oder tätige Personen, Menschen aus sozialen, pädagogischen oder beratenden Berufen oder einfach Personen, die das Bedürfnis verspüren, Menschen in der Kommunikation tiefer zu begegnen und begleiten zu können.

Die Trainerin

Ulrike Schmickler

geb. '73, Diplom-Pädagogin, Heilpraktikerin für Psychotherapie; bereitet seit mehreren Jahren Schüler/innen auf die Prüfung zur/zum HP für Psychotherapie vor.

Dauer

Die Fortbildung umfasst 64 Unterrichtsstunden verteilt auf 8 Tage.

Zertifikat

Nach Abschluss der Fortbildung erhalten Sie ein Zertifikat von neues lernen.

Diese Gesprächstherapeutische Ausbildung kann sehr gut mit der Fortbildung "Prüfungsvorbereitung zur/zum Heilpraktiker/in für Psychotherapie" mit Ulrike Schmickler kombiniert werden und auch unabhängig davon belegt werden.

Anmeldung

Mit der Anmeldung wird eine Zahlung von 20% fällig.

Sie helfen uns sehr, wenn Sie sich bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn anmelden.

Natürlich sind auch kurzfristige Anmeldungen möglich, soweit noch Plätze verfügbar sind.